Schützt, was Ihr liebt!

Blumen färben: Spannendes Experiment für Kinder

Gefärbte Tulpen stehen in Reagenzgläsern auf der Fensterbank.

Vor Kurzem fragte mich mein Sohn, warum Pflanzen und auch Menschen Wasser trinken müssen. Außerdem wollte er wissen, wo das Wasser nach dem Trinken hingeht. Kinder stellen gute Fragen. Und wir können sie oft nicht einfach erklären, ohne auszuschweifen und in den Biologieunterricht abzudriften. Kinder „begreifen“ die Natur und die Welt um sie herum vor allem durch unmittelbares Greifen und Sehen. Sie können Dinge besser wahrnehmen und aufnehmen, wenn sie sie anfassen und beobachten. Daher sind kleine Experimente für sie deutlich lehrreicher als graue Theorie. Mit Farben sichtbar zu machen, wo das Wasser in der Pflanze hingelangt, ist ein idealer „Versuchsaufbau“ für den Frühling. Aus diesem Grund wollte ich mit meinem Sohn Blumen färben, um seine Fragen anschaulich zu beantworten.

Blumen färben mit Lebensmittelfarbe, Ostereierfarbe oder Tinte

Im Garten haben wir im Frühling immer viele Tulpen. Genug Material also für zahlreiche Experimente rund um das Blumenfärben. Weiße Blüten sind ideal zum Einfärben geeignet.

Anleitung für das Blumenfärben

Hier können Sie die Anleitung für das Blumenfärben als PDF herunterladen.

Das brauchen Sie

  • kleine Vasen oder Reagenzgläser
  • Wasser
  • Lebensmittelfarbe, Ostereierfarbe (nach Wunsch mehrere Farben) oder Tinte
  • weiße Tulpen
  • ein scharfes Messer
  • ein paar Stunden Zeit

Und so geht’s

  1. Vasen oder Reagenzgläser mit Wasser füllen.
  2. Farbe im Wasser auflösen. Bei Lebensmittelfarbe genügt eine erbsengroße Menge für ein durchschnittliches Reagenzglas. Wenn Sie Färbetabletten für Ostereier verwenden, sollten Sie ca. eine Vierteltablette in das Glas geben. Bei der Tinte sollten Sie sich an der Farbe des Wassers im Glas orientieren und sich langsam an die gewünschte Farbintensität herantasten. Hinweis: Auch wenn die Farbe wasserlöslich ist, empfiehlt es sich, über dem Waschbecken zu arbeiten und Handschuhe zu tragen.
  3. Blumen kürzen und mit einem scharfen Messer schräg anschneiden.
  4. In die Vasen bzw. Gläser stellen und gespannt abwarten.

Wie lange dauert es, bis sich die Blumen verfärben?

Wir haben die Tulpen morgens ins Wasser gestellt und konnten so im Laufe des Tages sehen, wie sich die Blätter gefärbt haben. Alternativ können Sie das Experiment auch am Abend vorbereiten und am nächsten Morgen die Veränderungen beobachten. In der Regel dauert es einige Stunden, bis sich die Blumen deutlich verfärben. Das sollten Sie Ihren Kindern vorab erklären, um Enttäuschungen zu vermeiden.

Blumen färben: Was ist bei den bunten Blumen zu erkennen?

Wenn die Blume sich verfärbt hat, können Sie gemeinsam mit Ihrem Kind feststellen, wie das Blatt aufgebaut ist. Die feinen Linien stellen farbig dar, wohin überall Wasser transportiert wird. Durch die Farbe werden die Strukturen deutlich sichtbar. Nach einigen Tagen werden auch der Stiel, der Stempel und die Staubfäden mit der Farbe durchzogen.

Die Blattadern der gefärbten Tulpen sind deutlich zu erkennen. © Constanze L.

Die einst weißen Tulpen strahlen jetzt in verschiedenen Farben um die Wette.

Was Kinder wissen möchten: Wie trinken Pflanzen?

Obwohl Schnittblumen keine Wurzeln mehr haben, blühen sie noch mehrere Tage weiter. Voraussetzung ist, dass sie genug Wasser zur Verfügung haben. Pflanzen haben in ihrem Inneren feine Leitungen, die sogenannten Kapillaren. Über diese Leitungen wird die Flüssigkeit mit den darin gelösten Nährstoffen vom Stiel bis in die Blüte hinein transportiert. Das zeigt, dass Pflanzen ebenso trinken wie Menschen. Ohne Flüssigkeit kann die Pflanze nicht überleben.

Wenn man frisches Wasser hinzugibt, verschwindet die Farbe nach und nach. Das bunte Wasser verdunstet über die Blütenblätter.

Ein Kind untersucht die Tulpen beim Blumen färben genauer. © Constanze L.

Die Blumen werden genau erforscht und untersucht.

Blumen färben: Tipps und Inspirationen

  • Dieses spannende Experiment funktioniert auch mit anderen weißen Blüten, z.B. Rosen oder Anemonen. Vielleicht entstehen interessante Farbkombinationen, wenn Sie rosafarbene oder gelbe Blüten verwenden?
  • Je nach Alter des Kindes können Sie gleichzeitig den allgemeinen Aufbau einer Blüte erklären (Stempel, Fruchtknoten, Staubfäden, Pollensack, Kelchblätter usw.).
  • Pressen Sie die bunten Blätter mit Ihren Kindern in einer selbst gebauten Blumenpresse und schon haben Sie eine hübsche Blütendekoration und können etwas damit basteln. Wie wäre es zum Beispiel mit einem Memo-Spiel mit getrockneten Blüten?
  • Stellen Sie eine Tulpe ohne Wasser in ein Glas. Dabei können Sie sehen, wie schnell die Blume den Kopf hängen lässt, weil ihr das lebensnotwendige Wasser fehlt. Bitte „retten“ Sie die Blume aber schnell wieder. Zu sehen, wie die Blume ihren Kopf wieder hebt, sobald sie „etwas zu trinken“ bekommt, ist für Kinder faszinierend.

Wir konnten unserem Kind mit diesem Experiment zeigen, wie wichtig Wasser für uns und die Pflanzen- und Tierwelt ist. Für unseren Körper ist es von großer Bedeutung, dass wir ihm ausreichend Flüssigkeit zur Verfügung stellen. Zudem waren die bunten Tulpen nach dem grauen Winterwetter ein schöner, aufmunternder Farbtupfer in der Wohnung. Hinterher konnten wir mit den gefärbten Blüten noch etwas Schönes basteln.

Viel Freude beim Ausprobieren und Staunen.

Teilen Sie diesen Beitrag mit Ihren Freunden

Bildquellen

  • gefaerbte-blumen: © Constanze L.
  • kind-untersucht-blumen: © Constanze L.
  • blumen-faerben: © Constanze L.

Constanze lebt inzwischen schon seit 15 Jahren in der Waschbär-Welt und ist zurzeit im Einkauf mit der Mission „Grüner Daumen“ befasst. Im eigenen kleinen Garten beweist sie bei jeder Gelegenheit den Mut zum Ausprobieren und geht mit ihrem kleinen Sohn und ihrem Freund der immer neuen Frage nach, wo was herkommt. Ist eine Antwort gefunden, genießt die kleine Familie die Schönheit der Natur oder sorgt für die Unterhaltung ihrer zwei Katzen.

Ähnliche Beiträge

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.