Soil And More

Unser Engagement - Aktiv für den Klimaschutz!

CO2*-neutraler Paketversand und komplett CO2-neutrales Unternehmen

* Im Folgenden handelt es sich immer um CO2e (= Kohlendioxid-Äquivalente), das heißt alle relevanten Treibhausgase wurden gemäß den Richtlinien des Greenhouse Gas Protocol bilanziert.

Um das CO2, das durch den Transport unserer Kataloge, Prospekte und Pakete einschließlich aller eventuellen Rücksendungen freigesetzt wird, zu neutralisieren, entwickelten wir mit unseren starken Partnern The Carbon Neutral Company und DHL im Jahr 2005 das Grüne Paket. 2006 haben wir unser Engagement nochmals intensiviert und sind seither als ganzes Unternehmen komplett CO2-neutral!

CO2-Neutralität bedeutet, dass wir im ersten Schritt alle durch unser Handeln entstehenden CO2-Emissionen (CO2 gilt als eines der wichtigsten Treibhausgase!), also unseren CO2-Fußabdruck (carbon footprint) in Form einer CO2-Bilanz berechnen lassen. Dazu gehören neben dem Versand auch unsere Energie-, Wasser- und Materialverbräuche, Abfälle, Dienstreisen und auch die Arbeitswege unserer Mitarbeitenden.

Diese errechneten Emissionen gleichen wir im zweiten Schritt durch unsere (monetäre) Beteiligung an Klimaschutzprojekten wieder aus. Wir arbeiten dazu mit Soil & More zusammen, die verschiedene Kompostierungsprojekte anbieten. In diesen Projekten werden die für unser Klima schädlichen Treibhausgase durch Kompostierung vermieden. Dadurch unterstützen wir ganz konkret die Verringerung von Emissionen im gleichen Maße, wie wir sie verursachen und kompensieren auf diese Weise unseren CO2-Fußabdruck.

Klimaschutzprojekte

Kompost und Emissionsreduktions-Projekt „Urban Farming“ in Kapstadt, Südafrika

Klimaschutzprojekt in Kapstadt

Die Kompostanlage in Kapstadt wurde vor mehr als 20 Jahren von Eddie Redelinghuys, einem Bio-Traubenanbauer, gegründet. Ziel war und ist es, die Bodenfruchtbarkeit vor Ort nachhaltig zu verbessern und die Stadt dadurch biologisch zu begrünen.
Dazu wurde damals u.a. in Zusammenarbeit mit der Universität und der landwirtschaftlichen Fakultät eine Kompostierungsanlage entwickelt. Den bio-zertifizierten Kompost kann man mittlerweile in jedem Gartencenter in Kapstadt erwerben. Besonders im Vordergrund steht auch die Bewusstseinsbildung der jüngeren Generation z.B. durch die Kooperation mit Stadtgärten oder die Spende von Kompost zur Begrünung von Roten Kreuz Kinderkrankenhäusern oder diverse Programme mit Kinder- und Jugendgruppen in Kapstadts Townships (-> Stadtgemüsegartenprojekte).

Das Konzept ist einfach: die Stadt Kapstadt hat monatlich ca. 30.000 m3 Grünabfall, den man mittels Kompostierung in fruchtbare Erde umwandeln kann. Früher sind diese wertvollen Abfälle allerdings auf den großen Mülldeponien der Stadt gelandet. Mithilfe von Soil & More konnte das Projekt von Eddie vorangetrieben werden, indem die CO2e-Zertifikat-Komponente entwickelt wurde. Seitdem ist das Projekt stetig gewachsen und hat mittlerweile über 10 Mio. m3 Grünabfall zu hochwertiger Pflanzerde recycelt und beinahe eine halbe Million Tonnen CO2e eingespart.

Kompostprojekt zur Wüstenbegrünung (Sekemfarm) in Ägypten

Klimaschutzprojekt in Ägypten

Bei diesem Kompostierungsprojekt geht es darum, einen Teil der ägyptischen Wüste durch biologische-dynamische Anbaumethoden zu fruchtbarem Land umzuwandeln.

1977 startete Dr. Ibrahim Abouleish mit seiner Vision einer nachhaltigen Entwicklung mit der Gründung der SEKEM-Initiative auf 70 ha nordöstlich von Kairo damit, das Wüstenland zu revitalisieren. Dazu brauchte es riesige Mengen an nährstoffreichem Kompost, um den nährstoffarmen Wüstensand in Boden zu verwandeln, der Grünes wachsen lässt. Es entstand die SEKEM-Farm. SEKEM produziert mittlerweile verschiedene Bio-Lebensmittel, Gesundheitsprodukte und Textilien aus ökologischem Anbau und ist zu einem großen sozialen Unternehmen gewachsen. Neben der biologisch-dynamischen Landwirtschaft liegt der Fokus auf der Einhaltung eines fairen Handels und dem sozialen und kulturellen Wohlergehen der knapp 2000 Beschäftigten.

Klimaschutz im eigenen Unternehmen

Unser Beitrag zum Klimaschutz schließt unser eigenes Haus mit ein!
Dazu zählt nicht nur der Ausgleich der durch unser Unternehmen und unsere Geschäftstätigkeit verursachten Emissionen. Wir sind auch ständig bestrebt, die durch uns entstehenden Treibhausgas-Emissionen zu senken. So haben wir z.B. in großen Teilen unseres Unternehmens auf LED-Beleuchtung umgerüstet und haben dadurch unseren Energieverbrauch deutlich gesenkt. Darüber hinaus beziehen wir unseren Strom ausschließlich aus regenerativen Energiequellen, hauptsächlich über die Naturstrom AG.

Hier unser Zertifikat von Naturstrom

Von der Entsorgung zur Versorgung

In einem dualen System werden die Verkaufsverpackungen, die bei Ihnen zuhause anfallen, wieder dem Rohstoffkreislauf zugeführt. Unsere Kooperation mit Bellandvision, einem dem Dualen System angeschlossenen Wiederverwertungsunternehmen, gewährleistet eine umwelt- und klimafreundliche Entsorgung der Verpackungsmaterialien unserer Produkte.
Ziel ist aber auch hier: Abfallvermeidung geht vor Abfallverwertung! Deshalb prüfen wir zusammen mit unseren Lieferanten eine minimale Verpackung und fordern für die unvermeidbare Verpackung umweltfreundliche Materialien.
2015 konnten so nach Angaben von Bellandvision 183,7 Tonnen Treibhausgase eingespart werden! Dies entspricht der durchschnittlichen jährlichen Emission von 49 PKW (8,0 l/100 km; 15.000 km/Jahr), also auf insgesamt 735.000 gefahrenen km!
Unsere internen Abfälle werden selbstverständlich auch sorgfältig getrennt und zur Wiederverwertung weitergegeben, wodurch weitere CO2-Einsparungen erreicht werden können.

Wie Sie sehen, hat Klimaschutz bei Waschbär Tradition! Mit innovativen Ideen und starken Partnern leisten wir kontinuierlich einen wichtigen Beitrag zu einer positiven Ökobilanz! Freuen Sie sich also unbesorgt auf jedes Waschbär-Paket, denn Sie können sicher sein: Die Umwelt freut sich mit!

Waschbär-Newsletter

Wir informieren Sie kostenlos über alle Aktionen, Neuheiten, Schnäppchen, Gewinnspiele und vieles mehr! Jetzt anmelden und die nächste Bestellung portofrei erhalten. Zusätzliche Gewinnchance über einen CHF 50.- Einkaufsgutschein.

*Es gelten die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) der Triaz Versand GmbH nebst Widerrufsbelehrung sowie die Verbraucherinformationen und Datenschutzhinweise. Abgabe erfolgt nur in haushaltsüblichen Mengen, ausschließlich über den Versandhandel und solange der Vorrat reicht. Für den Anspruch auf den Vorteil entspricht hierbei der Mindestbestellwert i.H.v. CHF 40.- dem Mindestkaufwert. Eine Barauszahlung ist nicht möglich. Dieser Vorteil ist mit anderen nicht kombinierbar und nicht auf andere übertragbar. Bei Portofrei-Aktionen/Gratisversand gilt: ausgenommen Speditionsaufschlag; nur für Lieferungen innerhalb der Schweiz. Ein Gratis-Geschenk können Sie auch dann behalten, wenn Sie von Ihrem Rückgaberecht Gebrauch machen. Ersatzlieferung vorbehalten.